bremer kriminal theater
/

Das SPANNENDSTE Theater Bremens...

 

Christoph Steinau

The Swinging Detective

Ein Krimi-Musical mit der Musik von Sting & The Police


Ja, es ist eine Persiflage auf den "Malteser Falken", jenes Musterexemplar der Schwarzen Serie, mit der einst der Siegeszug des Humphrey Bogart als Privatdetektiv Philip Marlowe begann, mit der überhaupt der Typus des Privatdetektivs die Bücher und Filme zu bevölkern begann, jener Kerle, deren große Klappe hartgesottener war als der wirkliche Rest von ihnen, keinem alkoholischen oder weiblichen Reiz abgeneigt, moralisch überhaupt nicht so weit entfernt von jenen Subjekten, die sie doch zur Strecke bringen sollten.

Aber muss eine Persiflage wirklich gleich in eine dermaßen haarsträubende Handlung münden? Muss die Mittel der Parodie zu verwenden, wirklich gleich heißen, im vollkommen hanebüchenen Handlungsgestrüpp jegliche Dramaturgie zum Erliegen zu bringen? Nun, wer sich je dem "Malteser Falken" wirklich gewidmet hat, wird nicht umhin können festzustellen, dass auch diese Handlung mit dem Begriff "konstruiert" noch äußerst wohlwollend umschrieben wäre. Nur - die meinen das ernst! Und drängen einen mit diesem Ernst permanent in Ecke der Nichtskapierer, der Zublödeseiner.

Bevor wir also dem "Swinging Detective" auf der Skala des galoppierenden Schwachsinns Höchstnoten verleihen, empfiehlt sich ein erneuter Blick auf unsere Filmklassiker, um bewundernd feststellen zu müssen, dass die Konstruktionen sich gleichen wie ein Ei dem anderen, dass aber ein Ei sich zu gebärden versucht wie ein ins falsche Jahrhundert versetzter Westernheld, während sich das andere Ei den Bauch hält vor Lachen...

Mit: Alica Boll/Nicole Erichsen, Mark Derichs, Martina Flügge, Guido Kober, Mateng Pollkläsener/Ralf Knapp, Carsten Sauer, Uwe Seidel

Regie: Ralf Knapp
Bühne: Christa Brünker / Heiko Windrath
Kostüme: Bianca Oostendorp
Musikalische Leitung: Carsten Sauer